Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote
Zoom per Tastatur

Betreuungsangebote

Bitte beachten Sie, dass die Webseite der Agentur derzeit überarbeitet wird. Wir bitten daher um Verständnis, wenn einige Inhalte derzeit noch nicht auf dem aktuellsten Stand sind.


Betreuungsangebote nach § 45 a SGB XI sind Angebote, in denen insbesondere Helferinnen und Helfer unter pflegfachlicher Anleitung die Betreuung von Pflegebedürftigen mit allgemeinem oder mit besonderem Betreuungsbedarf in Gruppen oder im häuslichen Bereich übernehmen.

Die Betreuung findet nach Absprache stundenweise entweder bei dem Pflegebedürftigen zu Hause oder in Kleingruppen außerhalb statt.

Die Angebote sind auch bekannt unter "niedrigschwellige Angebote", weil sie

  • von Ehrenamtlichen begleitet oder durchgeführt werden (Laien),
  • leicht in Anspruch zu nehmen sind (Absprachen anstatt Verträge),
  • kostengünstig sind.

  

Welche Arten von Betreuungsangeboten gibt es?

Einen Überblick über Angebote zur Unterstützung im Alltag können Sie hier herunterladen.

 

Betreuungsgruppen

In Betreuungsgruppen werden Menschen (bspw. mit Demenz) gemeinsam für mehrere Stunden betreut. In der Regel findet ein gemeinsames Kaffeetrinken statt und es gibt ein Rahmenprogramm (z.B. gemeinsames Singen, Gesellschaftsspiele, Gespräche zu Themen von früher). Eine Fachkraft leitet die Gruppe und wird von geschulten Ehrenamtlichen dabei unterstützt. Die Gruppen finden wöchentlich oder 14-tägig statt. Hauptziel von Betreuungsgruppen ist die Entlastung pflegender Angehöriger. Durch die stundenweise Betreuung haben die pflegenden Angehörigen zeitliche Freiräume, die sie frei von Verpflichtungen gestalten können. Durch die Gruppe können sich aber auch neue Kontaktmöglichkeiten für die pflegenden Angehörigen und eine andere Sicht auf den eigenen Angehörigen ergeben. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bedeutet der Besuch der Gruppe ebenfalls Kontakt- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Vorhandene Fähigkeiten werden unterstützt und können damit so lange wie möglich erhalten bleiben. Der Besuch der Gruppe ist auch eine Möglichkeit zur Gewöhnung an Fremdbetreuung.

Leitfaden Konzeption einer Betreuungsgruppe

 

Ehrenamtliche Helferinnen- und Helferkreise

Eine Ehrenamtliche oder ein Ehrenamtlicher besucht die pflegebedürftige Person in ihrer eigenen Wohnung und betreut diese stundenweise vor Ort. Die Besuche können - sowohl nach Zeitpunkt und Ablauf - nach den individuellen Bedürfnissen der Familie und des Betroffenen gestaltet werden und können auch bei immobilen Menschen stattfinden.

Hauptziel von Helferkreisen ist die Entlastung pflegender Angehöriger. Durch die stundenweise Betreuung haben die pflegenden Angehörigen zeitliche Freiräume, die sie frei von Verpflichtungen gestalten können. Durch den Einsatz in der eigenen Häuslichkeit fällt z.B. der Fahrdienst weg und es können auch immobile Menschen betreut werden. Vorhandene Fähigkeiten bleiben durch die Aktivierung so lange wie möglich erhalten. Der Besuch der Ehrenamtlichen ist auch eine Möglichkeit zur Gewöhnung an eine Fremdbetreuung.

Leitfaden Konzeption eines Helferkreises

 

 Qualitätsgesicherte Tagesbetreuung in Privathaushalten

Qualitätsgesicherte Tagesbetreuung in Privathaushalten ermöglicht die Betreuung von Kleingruppen in Privathaushalten von Ehrenamtlichen. TiPi stellt eine Brücke und Ergänzung zu anderen niedrigschwelligen Betreuungsangeboten dar und ermöglicht eine dezentrale, wohnortnahe Versorgung. Bei TiPi werden bis zu vier Personen in einem Privathaushalt stundenweise (z.B. 3 Stunden pro Woche) von einem Team aus einer Gastgeberin und einer ehrenamtlichen Helferin betreut. Der Privathaushalt wird durch eine Fachkraft unterstützt und fachlich begleitet. 

Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Nürnberg (2015): Handbuch TiPi, Nürnberg: Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote. Online verfügbar. 

Sozialdienst Germering e.V. (2013): TiPi- Modellprojekt "Tagesbetreuung in Privathaushalten für Menschen mit Demenz" Handbuch, Germering: Sozialdienst Germering e.V..   Online verfügbar.

Sabine Tschainer (2013): Abschlussbericht (Teil 6) Modell Germering 2010 - 2012 "Tagesbetreuung in Privathaushalten für Menschen mit Demenz", München:aufschwungalt.   Online verfügbar

 

Ebenfalls können Familienentlastende Dienste, Dorfhelferinnenstationen und Dienste der Offenen Behindertenarbeit als niedrigschwellige Betreuungsangebote gelten.

 

Wie finde ich ein Angebot?

Eine Liste mit allen anerkannten Angeboten zur Unterstützung im Alltag und weiteren Anlaufstellen finden Sie auf der Seite des  Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. 

Auskünfte können ihnen ebenfalls die Pflegestützpunkte oder Fachstellen für pflegende Angehörige sowie die Agentur für Angebote zur Unterstützung im Alltag erteilen.

Kontaktdaten

Agentur für Angebote zur Unterstützung im Alltag

Spitalgasse 3
90403 Nürnberg

Telefon: 0911 - 37 77 53 26
 info(at)niedrigschwellig-betreuung-bayern.de